TTC Post startete mit vier Mannschaften beim Sommer Team — Cup

Michael Kollatsch (links) und Sebastian Fischer (rechts)

Ein Teil der Akti­ven des Tisch­ten­nis-Clubs Post Bran­den­burg nutzte die lange Som­mer­pause für den Start beim Som­mer Team-Cup als Vor­be­rei­tung für die Anfang Sep­tem­ber begin­nende Punkt­spiel­sai­son 2022/23. Die vom Spon­sor TIBHAR und dem Deut­schen Tisch­ten­nis Bund orga­ni­sierte Ver­an­stal­tung wurde bereits zum zwei­ten Mal durch­ge­führt und fand gro­ßen Zuspruch. Ins­ge­samt 1298 Mann­schaf­ten mit über 1600 Akti­ven hat­ten für die­ses 3er-Mann­schafts­tur­nier deutsch­land­weit ihre Mel­dun­gen abge­ge­ben. Gespielt wurde in drei Leis­tungs­klas­sen. In der Leis­tungs­klasse A star­te­ten 165 Teams, die nach regio­na­len Gesichts­punk­ten in 24 Grup­pen zuge­lost wur­den. Start­be­rech­tigt waren Teams, die in der Summe ihrer drei Akti­ven auf einen QTTR Wert von 5001 und mehr Punk­ten kamen. 

In die­ser Leis­tungs­klasse tra­ten die bei­den Ver­bands­liga Spit­zen­spie­ler des TTC Post Michael Kol­latsch (QTTR 1892 ) und Sebas­tian Fischer ( QTTR 1766 ) an. Ver­stärkt wurde die Mann­schaft durch den Ein­satz von Johan­nes Jent­zsch (QTTR 1945) vom Ober­li­ga­team der SG Gel­tow, der für sei­nen Hei­mat­ver­ein TTC Post auf­schlug. In der Gruppe 506 muss­ten sich die Havel­städ­ter haupt­säch­lich mit Ber­li­ner Mann­schaf­ten aus­ein­an­der­set­zen. Gegen die Ver­tre­tung der Ver­bands­ober­liga von Ein­tracht Ber­lin gelang ein 4:3 Erfolg, für den Johan­nes Jent­zsch (2 Siege), Michael Kol­latsch (1) und Sebas­tian Fischer (1) sorg­ten. Gegen den SV Lich­ten­berg 47 gewan­nen die Post­ler klar mit 6:1 Punk­ten. Pneu­mant Fürs­ten­walde wurde mit 7:0 bezwun­gen. Im Kampf um den Grup­pen­sieg gegen ein Mixed Team nam­haf­ter Ber­li­ner Ver­eine (TTC Düp­pel, Ber­li­ner Braue­reien, Preu­ßen 90 und TTC Blau Gold) schrammte unsere Mann­schaft bei der 3:4 Nie­der­lage knapp am Grup­pen­sieg vor­bei und ver­passte somit die Bun­de­sen­drunde, die am 3./4. Sep­tem­ber in Saar­brü­cken zur Aus­tra­gung kommt. In der Leis­tungs­klasse B (QTTR 4201–5000) star­te­ten unter den 646 Mann­schaf­ten auch zwei Ver­tre­tun­gen des TTC Post. Die Akti­ven des Fun Triple mit Niklas Schütze, Chris Busse und Dirk Linc­kus sowie die Rackedi­nos mit Sören Köhn, Mar­tin Röß­ger, Mar­kus Hower und Maxi­mi­lian Hafe­r­anke wur­den in eine Gruppe mit wei­te­ren sechs Mann­schaf­ten aus Sach­sen- Anhalt und Bran­den­burg ein­ge­lost. Das Team Fun Triple kam in der End­ab­rech­nung auf Platz drei ein. Die Rackedi­nos wur­den Fünfter.


Auch in der Leis­tungs­klasse C (QTTR 0–4200) ging eine Ver­tre­tung des TTC Post an den Start. Theo Schind­ler, Pas­cal Schrö­der, Alex­an­der Schä­fer, Chris Mög­ling und Fran­ziska Frahn tra­ten gegen sechs Mann­schaf­ten aus Sach­sen, Ber­lin und Bran­den­burg an. Mit einem Sieg und fünf Nie­der­la­gen been­de­ten sie die Som­mer Cup Spiele.