Ergebnisse der Stadtrangliste 2022

Nach 2 Jah­ren coro­nabe­ding­ter Pause wur­den am ver­gan­ge­nen Sams­tag end­lich wie­der die Rang­lis­ten­sie­ger der Stadt Bran­den­burg bei den Her­ren und im Nach­wuchs­be­reich ausgespielt.

Mit 29 Teil­neh­mern in den Nach­wuch­sal­ters­klas­sen zeigte sich, dass sämt­li­che Ver­eine inten­siv im Nach­wuchs­be­reich arbei­ten. Der TTC stellte mit ins­ge­samt 15 Teil­neh­mern die größte Dele­ga­tion. Viele der Post­ler spie­len aller­dings erst seit dem Jahr 2021 Tisch­ten­nis, so dass die Ergeb­nisse nur eine erste Stand­ort­be­stim­mung sind.

In der Alters­klasse unter 13 Jahre konnte Sam Bacz­kow­ski seine Erfah­rung aus­spie­len und sou­ve­rän ohne Nie­der­lage Rang­lis­ten­sie­ger wer­den. Sam ist einer der weni­gen jün­ge­ren Post­ler mit bereits län­ge­rer Tisch­ten­nis­ver­gan­gen­heit. Er ver­wies die Spie­ler Sascha Thiele und Cle­mens Jan­sen von der SG Stahl Bran­den­burg auf die Plätze 2 und 3. Sehr erfreu­lich ist auch Platz 4 des Post­lers Oskar Sco­bel, eigent­lich start­be­rech­tigt in der Alters­klasse unter 11 Jahre, der sich die Qua­li­fi­ka­tion für die nächste Tur­nier­stufe bei den älte­ren Spie­lern erar­bei­tete. Die wei­te­ren Post­ler Armin, Nils und Stel­lan konn­ten jeweils Siege errin­gen und lan­de­ten auf den Plät­zen 6–8.

In der Alters­klasse unter 15 Jahre konnte Marc als spiel­stärks­ter Spie­ler lei­der nicht antre­ten. Da auch Max kurz­fris­tig absa­gen musste, lag es an den erst kurz trai­nie­ren­den Spie­lern ein ordent­li­ches Ergeb­nis abzu­lie­fern. Mit Platz 3 für Hein­rich Barth und Platz 5 für Gus­tav Tahl gelang dies auch. Beide muss­ten sich ledig­lich den wesent­lich erfah­re­nen Spie­lern Ans­gar Rämke und Timo Augen­na­del (beide SG Stahl Bran­den­burg) sowie Gus­tav zudem Finn Hahn (Kirch­mö­ser) geschla­gen geben.

Bei den Spie­lern unter 19 trat der TTC mit aus­nahms­los erfah­re­nen Spie­lern an. Pas­cal Schrö­der, Jan­nis Wenn­rich, Maxi­mi­lian Hafe­r­anke und Artur Hol­mig taten ihr Mög­lichs­tes um dem Favo­ri­ten Jeremy Ling­ner aus Kirch­mö­ser eine Nie­der­lage bei­zu­fü­gen. Dies gelang lei­der nicht, so dass der Titel an Kirch­mö­ser ging, die Post­ler sich aber über die wei­te­ren Qua­li­fi­zie­rungs­plätze 2–5 freuen konnten.

Ins­ge­samt qua­li­fi­zier­ten sich somit 8 Post­ler für die nächste Tur­nier­stufe. Dort kön­nen auch die bis­her nicht gefor­der­ten Mäd­chen ihr Kön­nen zei­gen. Mit dem Ergeb­nis von 8 / 15 aus­ge­spiel­ten Qua­li­fi­ka­ti­ons­plät­zen konn­ten unsere Nach­wuchs­spie­ler wie­der zei­gen, dass der TTC in der Breite gut auf­ge­stellt ist. In der Spitze sollte bei dem nächs­ten städ­ti­schen Ver­gleich jedoch min­des­tens ein wei­te­rer Titel als Ziel aus­ge­ge­ben werden.

Der Nach­wuchs hatte die Halle kaum ver­las­sen, als sich 16 wei­tere Spie­ler zum Wett­kampf um den Rang­lis­ten­sie­ger der Her­ren ein­fan­den. Zwar stellte der TTC mit 10 Spie­lern wie gewohnt die größte Dele­ga­tion, aller­dings fan­den sich erfreu­li­cher­weise auch 4 Spie­ler der SG Stahl sowie 2 Kirch­mö­se­ra­ner zum sport­li­chen Wett­kampf ein.

Sebas­tian Fischer konnte dabei sei­ner Favo­ri­ten­rolle gerecht wer­den und ohne Nie­der­lage die Rang­liste gewin­nen. Auf Platz 2 folgte mit einer sehr star­ken Leis­tung Sören Köhn, der die bei­den vor ihm gesetz­ten Spie­ler Chris Busse (Platz 3) und Olaf Voigt (Platz 4) in die Schran­ken wies. Neben Sören gelang Tim Zei­ske die größte sport­li­che Leis­tung. Tim erspielte sich Rang 8, konnte dabei nicht nur sei­nen Sat­zungs­platz bestä­ti­gen, son­dern sogar gegen meh­rere stär­ker gewer­tete Spie­ler siegen.

Im Her­ren­be­reich konnte der TTC damit sämt­li­che Qua­li­fi­zie­rungs­plätze für die nächste Tur­nier­stufe erspielen.

Wir wün­schen bereits jetzt sämt­li­chen Qua­li­fi­zier­ten viel Erfolg und zudem allen wei­te­ren Spie­lern, dass die bei der Rang­liste erziel­ten Erfolge als Ansporn für zukünf­ti­ges moti­vier­tes Trai­ning und erfolg­rei­che Kämpfe die­nen können.