Dank Traumdoppel zur kleinen Sensation

v.l. Wilfried, Rene, Alex (MF), Philip (n.a)

Am vergangenen Spieltag traf unsere Vierte in heimischer Halle auf den Tabellenzweiten BSRK. Als aktueller Tabellenvierter der Kreisliga war unsere Mannschaft trotzdem klarer Außenseiter.

Hochmotiviert ging es in die Doppel. Und der TTC gab von Beginn an Vollgas. Sowohl Rene/ Wilfried als auch Philip/ Alex dominierten ihre Partien und gewannen überraschend deutlich mit jeweils 3:0.

Nachdem Philip in seinem ersten Einzel gegen Kolthoff ebenfalls mit 3:1 gewann, ging der Außenseiter mit 3:0 in Führung. Nachdem Willfried dem deutlich höher dotierten Weiland gratulieren musste und Rene in der Verlängerung unglücklich gegen Streich abgeben musste, kamen die Gäste wieder an den TTC herran.

Alex brachte sein Team durch seinen Sieg gegen den ebenfalls 87 TTR Punkte höher gelisteten Grunow (3:0) wieder mit 4:2 in die Spur.

Der BSRK hielt jedoch stark dagegen und gewann im Folgenden sowohl gegen Wilfried, Philip und Alex jeweils in der Verlängerung 3:2.

Der Abend wurde immer länger und das Spiel um so spannender.

Rene wuchs wahrlich über sich hinaus und bezwang die Nr.1 Weiland dank seiner strategischen Rafinesse.

Philip konnte als einziger Postler am heutigen Spieltag gegen Streich gewinnen und holte seinen dritten Punkt.

Kurz vor Schluss hatte der BSRK mit 9:7 die Nase vorne. Rene gelang es jedoch nach 1:2 Rückstand die Partie gegen Kolthoff zu drehen und verkürzte auf 8:9.

Um 23 Uhr kam es zum finalen Endspiel um Niederlage oder Unentschieden. Wilfried gegen Grunow. Wilfried verlor den ersten Satz, aber angepeitscht von seinen Teamkollegen holte er alles aus sich raus und gewann den zweiten, den dritten, verlor den vierten um im Entscheidungssatz einen wahren Krimi zu erzeugen.

Beide Spieler lieferten sich einen offenen Schlagabtausch, 3:3, 5:5, 8:8, 10:8, 10:10 …12:10 TTC Post!!

Dank einer starken Teamleistung und zweier Traumdoppel bescherte sich unsere Vierte mit der Punkteteilung gegen die favorisierten Gäste eine kleine Sensation. Großer Dank auch an die Zuschauer, welche Ihren Teil dazu beigetragen haben.